Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Prekäre Beschäftigung – Neue Normalität oder Randphänomen? - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer Kurztext
Semester SoSe 2015 SWS 2
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 30
Credits Belegung Belegpflicht
Zeitfenster
Hyperlink
Sprache Deutsch
Belegungsfristen
Einrichtung :
Fakultät für Gesellschaftswissenschaften

Einrichtung :
Fakultät für Gesellschaftswissenschaften
Termine Gruppe: [unbenannt] iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen E-Learning
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 14:00 bis 16:00 wöch. LC - LC 026     11.06.2015:  30 Präsenzveranstaltung
Gruppe [unbenannt]:
Zur Zeit keine Belegung möglich
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Westerheide, Jule Elena , Dr.
Zielgruppen/Studiengänge
Zielgruppe/Studiengang Semester Pflichtkennzeichen
Soz B.A., Soziologie (Bachelor of Arts) 6 - 6
Zuordnung zu Einrichtungen
Sozialwissenschaften
Inhalt
Kommentar

Englischer Titel der Veranstaltung: Precarious work - new normality or a marginal phenomenon?

Mit der Zunahme prekärer und atypischer Beschäftigung im Zuge einer Deregulierung des Arbeitsmarktes hat der Begriff der Prekarisierung Einzug in die Debatten um den Wandel von Erwerbsverhältnissen erhalten. Die wesentlichen theoretischen Ansätze der Verbreitung der Unsicherheit von Arbeits- und Lebensverhältnissen werden in der Veranstaltung beleuchtet.

Im Mittelpunkt des Seminars steht die Fragestellung, ob prekäre Beschäftigung eine Entwicklungstendenz ist, die die Normalitätsstandards allgemein herabsetzt oder ob sie ein randständiges Phänomen ist, das im Wesentlichen vulnerable Beschäftigtengruppen erfasst. Außerdem ist leitend, welche Auswirkungen Prekarität für die Beschäftigten hat, ob sie immer ausgrenzend wirkt, oder ob sich neue subjektive Handlungsspielräume und Grenzziehungen ergeben.

Dazu erkunden wir die vielfältigen empirischen Ausprägungen und Verarbeitungsformen von prekärer Beschäftigung und nehmen uns kritischer Zugänge auf die klassische Prekarisierungsforschung an.

WICHTIG: Die Sitzung am 11.06.2015 fällt aufgrund einer Tagung aus.

Anwesenheit in der ersten Sitzung ist zwecks Referats- und Moderationsvergabe unbedingt erforderlich!

Leistungsnachweis

Regelmäßige, aktive Teilnahme am Seminar sowie die Moderation einer Sitzung. Details dazu werden in der 1. Sitzung bekannt gegeben. Prüfungsleistung: 2 Take-Home-Exams (midterm und endterm)


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2015 , Aktuelles Semester: WiSe 2023/24