Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2023/24 , Aktuelles Semester: SoSe 2024
  • Funktionen:
Kolloquium - Forschungsprobleme der Global- und Frühneuzeitgeschichte    Sprache: Deutsch    Belegpflicht
(Keine Nummer) Kolloquium     WiSe 2023/24     keine Übernahme    
   Lehreinheit: Geschichte    
 
   Zugeordnete Lehrpersonen:   Schröder-Stapper ,   Schneider
 
 
   Termin: Montag   10:00  -  14:00    EinzelT    Maximal 30 Teilnehmer/-in
Beginn : 06.11.2023    Ende : 06.11.2023
      Raum :   R11 T08 C01   R11T  
  Freitag   14:00  -  18:30    EinzelT
Beginn : 17.11.2023    Ende : 17.11.2023
  
  Raum: R12 V03 D20
 
  Samstag   09:00  -  13:00    EinzelT
Beginn : 18.11.2023    Ende : 18.11.2023
  
  Raum: R12 V03 D20
 
 
 
   Kommentar:

In diesem Kolloquium werden aktuelle Forschungsprobleme und -kontroversen im Bereich der Globalgeschichte und der Frühneuzeitgeschichte vorgestellt und diskutiert. Außerdem erhalten fortgeschrittene Teilnehmer/innen die Möglichkeit, ihre eigenen Arbeiten zu präsentieren. Weniger fortgeschrittene Teilnehmer/innen werden die Möglichkeit begrüßen, spezifische Arbeitsweisen und Forschungsprobleme kennenzulernen. Die Termine und Themen der einzelnen Sitzungen werden zu Semesterbeginn ausgehängt. Die Teilnahme ist für Doktorand/innen und Masterkandidat/innen in den Bereichen Frühneuzeitgeschichte und Außereuropäische Geschichte verpflichtend, sie ist freiwillig für Studierende, die einen Schwerpunkt auf diesen Bereichen zu setzen beabsichtigen oder schon gesetzt haben.

 

 

 
   Bemerkung:

2-Fach-Bachelor
BA Lehramt HRSGe
BA Lehramt GyGe

MA Lehramt HRSGe
MA Lehramt GyGe
2-Fach-Master (Geschichte)

Alle Vertiefungsmodule, auch PHW-Modul

 

Die Veranstaltung findet abweichend als Blockveranstaltung (1 Tag bzw. 2 halbe Tage) mit zwei vorbereitenden Sitzungen (a 90 min.) statt.

Zur eigentlichen Blockveranstaltung werden 4 auswärtige Referenten eingeladen, die ihre eigenen Forschungen vorstellen sowie die vorzustellenden Abschlussarbeiten kommentieren. In den beiden vorbereitenden Sitzungen werden ein vorab von den Referenten eingereichter Text bearbeitet. Auf diese Weise soll den TeilnehmerInnen die Teilhabe an der Diskussion während der Blockveranstaltung erleichtert werden.