Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. WiSe 2023/24
  2. Hilfe
  3. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2019 , Aktuelles Semester: WiSe 2023/24
  • Funktionen:
Leistungsorientierung und Gerechtigkeitsempfinden heute – Studien zur Subjektivität der Erwerbstätigen    Sprache: Deutsch    Belegpflicht
(Keine Nummer) Seminar     SoSe 2019     2 SWS     keine Übernahme    
   Fakultät: Fakultät für Gesellschaftswissenschaften    
 
   Zugeordnete Lehrperson:   Westerheide
 
 
Zur Zeit keine Belegung möglich
   Termin: Freitag   10:00  -  14:00    EinzelT    Maximal 30 Teilnehmer/-in
Beginn : 12.04.2019    Ende : 12.04.2019
      Raum :   LK 061   LK  
  Freitag   10:00  -  17:00    EinzelT    Maximal 30 Teilnehmer/-in
Beginn : 03.05.2019    Ende : 03.05.2019
      Raum :   LK 061   LK  
  Freitag   10:00  -  17:00    EinzelT    Maximal 30 Teilnehmer/-in
Beginn : 10.05.2019    Ende : 10.05.2019
      Raum :   LK 061   LK  
  Freitag   10:00  -  17:00    EinzelT    Maximal 30 Teilnehmer/-in
Beginn : 17.05.2019    Ende : 17.05.2019
      Raum :   LK 063   LK  
 
 
   Kommentar:

English Title: subjective perspectives on performance and justice - current studies on the subjectivity of employees

 

Die Arbeitsorientierungen und Gerechtigkeitsvorstellungen von Erwerbstätigen gehören seit jeher zu den Forschungsgegenständen der Arbeits- und Industriesoziologie. Wenn früher das Interesse der Arbeiterbewusstseinsforschung darin bestand latente Formen eines kollektiven Klassenbewusstseins ausfindig zu machen, geht es aktuelleren Studien darum die individuellen Verarbeitungsformen von entgrenzter, unsicherer Arbeitsverhältnisse und dem Zugriff auf ihre „Subjektqualitäten“ in der Arbeit zu untersuchen, auch immer noch mit dem Fokus auf Mobilisierungspotentiale etwa von verletzten Leistungsgerechtigkeitsvorstellungen.

Gegenstand des Seminars sind also neuere Studien zum Bewusstsein von Lohnabhängigen unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Legitimationsprobleme der kapitalistischen Gesellschaft. In der Auseinandersetzung mit diesen empirischen Studien sollen zugleich grundlagentheoretische Probleme wie die Gültigkeit des Leistungsprinzip bearbeitet werden.

 

 
   Leistungsnachweis:

Teilnahmeleistung: Die aktive Teilnahme am Seminar wird durch das Erarbeiten einer Sitzungsgestaltung (1 Stunde) in einer Gruppe (2-3 Personen) bestätigt.

Prüfungsleistung: Die Prüfungsleistung besteht aus einer mündlichen Modulprüfung

 
   Module: Modul 5: Schwerpunktmodul I + II (Modul 5)