Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. SoSe 2024
  2. Hilfe
  3. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2022 , Aktuelles Semester: SoSe 2024
  • Funktionen:
Soziologie der Gewalt    Sprache: Deutsch    Belegpflicht
(Keine Nummer) Seminar     SoSe 2022     2 SWS     keine Übernahme    
   Fakultät: Fakultät für Gesellschaftswissenschaften    
 
   Zugeordnete Lehrperson:   Armbruster
 
 
Zur Zeit keine Belegung möglich
   Termin: Donnerstag   16:00  -  18:00    wöch.    Maximal 40 Teilnehmer/-in
Beginn : 07.04.2022    Ende : 14.07.2022
      Raum :   R11 T03 C20   R11T  
  Donnerstag   18:00  -  20:00    EinzelT
Beginn : 07.07.2022    Ende : 07.07.2022
      Raum :   R11 T03 C20   R11T  
  Nachholtermin
 
 
 
   Kommentar:

Die Soziologie hat in den letzten beiden Jahrzehnten bemerkenswerte Fortschritte in der Analyse von physischer Gewalt gemacht. Das Seminar reflektiert erstens diese Erkenntnisgewinne, indem zentrale theoretische Beiträge und Studien intensiv diskutiert werden. Darunter fallen unterschiedliche Konzeptionen von Macht, die in je eigener Verbindung zu Gewalt stehen, die Grenzen einer rationalistischen Erklärung von Gewalt oder auch die Mikrosoziologie der Gewalt, die gegenwärtig die Forschung dominiert.

Im Anschluss an diesen mikrosoziologischen Ansatz bilden empirische Studien den zweiten Abschnitt des Seminars. Es werden die „Karrieren“ jugendliche Gewalttäter:innen untersucht. Zu fragen ist ferner, wie vermeintliche Einzeltäter:innen sozial eingebettet sind und welche Rolle Organisationen bei der Entstehung und Ausführung von Gewalt spielen. Zudem bilden Amokläufe und School Shootings ein Schwerpunkt des Seminars.

 
   Literatur:

Literatur wird in der ersten Sitzung des Seminars bekanntgegeben. 

 
   Bemerkung:

Aufgrund der erwartbaren hohen Nachfrage sind beide gewaltsoziologischen Seminare inhaltlich gleich.