Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
  1. WiSe 2023/24
  2. Hilfe
  3. Sitemap
Switch to english language
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SoSe 2023 , Aktuelles Semester: WiSe 2023/24
  • Funktionen:
Die Akte Jane - zur Integration von Frauen in militärische Organisationen    Sprache: Deutsch    Belegpflicht
(Keine Nummer) Seminar     SoSe 2023     2 SWS     keine Übernahme    
   Fakultät: Fakultät für Gesellschaftswissenschaften    
 
   Zugeordnete Lehrperson:   Hendricks
 
 
Zur Zeit keine Belegung möglich
   Termin: Montag   12:00  -  14:00    wöch.    Maximal 30 Teilnehmer/-in
Beginn : 03.04.2023    Ende : 10.07.2023
      Raum :   R11 T04 C87   R11T  
 
 
   Kommentar:

Englischer Seminartitel: G.I. Jane - the integration of women in military organizations

 
   Bemerkung:

Militärische Organisationen stehen immer wieder im Fokus öffentlicher Debatten und erfahren insbesondere mit Rückbezug auf aktuelle Entwicklungen besondere Aufmerksamkeit. Historisch und numerisch betrachtet stellten militärische Organisationen noch immer eine männlich konnotierte Organisationsform dar. Trotz der zunehmenden Öffnungen dieser für Frauen ist deren Integration noch immer mit Umwandlungsprozessen und Problemen behaftet. Ziel des Seminars ist es grundlegend den Zusammenhang von Geschlecht und militärischen Organisationen herauszuarbeiten und aus verschiedenen Perspektiven die Integration von Frauen in militärische Organisationen zu beleuchten. Grundlage stellen hierbei Theorien der Organisationssoziologie und Geschlechterforschung dar, welche durch empirische Studien angereichert werden.

 

Für die Teilnahme an dem Seminar ist die Anwesenheit in der ersten Sitzung verpflichtend!

Die Gestaltung des Seminars basiert auf der Vorbereitung der bereitgestellten Literatur und einer aktiven Teilnahme der Studierenden in den Sitzungen (Gruppenarbeiten, Diskussionsrunden etc.).